05/24/19

Warum die Kanäle 1, 6 und 11?

Geben Sie Geld für Hochgeschwindigkeits-Internet aus und bekommen nicht das, was Sie erwartet haben? Hat Ihr WiFi-Netzwerk gut funktioniert und sind Sie jetzt plötzlich mit langsamen WiFi-Datenraten am Ende und Sie fragen sich, warum wlan 2 4 ghz kanäle zu wählen sind? Die Auswahl des richtigen WiFi-Kanals kann Ihre WiFi-Abdeckung und Leistung erheblich verbessern.

Im 2,4-GHz-Band sind 1, 6 und 11 die einzigen nicht überlappenden Kanäle. Die Auswahl eines oder mehrerer dieser Kanäle ist ein wichtiger Bestandteil der korrekten Einrichtung Ihres Netzwerks. Derzeit wählen viele drahtlose Router bei der Erstkonfiguration automatisch den Kanal für Sie aus, wobei es je nach Ihrer drahtlosen Umgebung zu langsamen WiFi-Geschwindigkeiten und Störungen kommen kann. Dieser Artikel beschreibt, mit welchen Störungen Sie es zu tun haben und führt Sie durch die Schritte zur Auswahl des richtigen Kanals, so dass Sie verstehen können, warum Sie zwischen Kanal 1, 6 und 11 wählen sollten.

Warum die Kanäle 1, 6 und 11?

Grundlegende WiFi-Unterricht

  • Warum die Kanäle 1, 6 und 11?
  • Nachbar- und Gleichkanalinterferenzen
  • Grundlagen der WiFi-Signalstärke Grundlagen
  • RSSI verstehen
  • Neuer Router mit DSL
  • Router-Einstellungen ändern
  • Man-in-the-Middle-Angriffe

Bester WiFi-Kanal?

Visualisieren Sie Ihre WiFi-Landschaft mit inSSIDer!

Die drei Hauptursachen für WiFi-Interferenzen

  • Co-Channel – Jeder Client und Access Point auf demselben Kanal konkurriert um die Zeit zum Reden. Adjacent-Channel – Jeder Client und AP auf überlappenden Kanälen spricht über einander. Non-WiFi – Non-802.11-Geräte konkurrieren um Medienzugang
  • Co-Channel-Interferenzen sind kein großes Problem, bis zu viele WiFi-Geräte auf dem gleichen Kanal sind. Nachbarkanalinterferenzen hingegen sind der Ort, an dem Sie auf Probleme stoßen und die Kanalauswahl wird kritisch. Glücklicherweise können diese kanalbezogenen Störungen reduziert oder beseitigt werden, indem Sie den richtigen WiFi-Kanal für Ihr Netzwerk auswählen.
  • Die Verwendung eines Spektrumanalysators wie inSSIDer Plus ermöglicht es Ihnen, diese drahtlose Umgebung zu sehen, so dass Sie entweder den richtigen Kanal auswählen oder WiFi-Interferenzen minimieren können, was letztendlich Ihre 2,4 GHz WiFi-Netzwerkleistung verbessert.

Nicht überlappende Kanäle

Jeder Kanal im 2,4 GHz-Spektrum ist 20 MHz breit. Die Kanalzentren sind um 5 MHz getrennt, und das gesamte Spektrum ist nur 100 MHz breit. Das bedeutet, dass sich die 11 Kanäle in die verfügbaren 100 MHz quetschen müssen und sich am Ende überlappen.

20 MHz breite Kanäle

Es gibt jedoch drei Kanäle, die sich nicht überlappen: 1, 6 und 11, wie Sie im Bild unten sehen können. Gleichkanalinterferenzen sind die Bereiche, in denen die Geräte abwechselnd sprechen, also je mehr Geräte auf einem Kanal, desto länger dauert es, bis ein Gerät spricht, da es auf seine Drehung warten muss.

Die Kanäle 1, 6 und 11 überschneiden sich nicht.

Mit den oben genannten Informationen ausgestattet, haben Sie Ihre Auswahl auf drei Kanalwahlen (1, 6 und 11) eingeschränkt, ohne Software zu verwenden! Leider bedeutet dies nicht, dass benachbarte Netzwerke keine nicht standardisierten Kanäle verwenden. Hier kann MetaGeek helfen. Mit inSSIDer Plus können Sie jedes Netzwerk in Reichweite von inSSIDer visualisieren, so dass Sie Ihre Entscheidung abschließen können. Weitere Informationen über die Arten von Kanalstörungen finden Sie in unseren Video-Tutorials.

Der Vorteil der Verwendung von inSSIDer Plus ist, dass Sie nun sehen können, was Ihre WiFi-Probleme verursacht und diese schnell beheben können. inSSIDer Plus empfiehlt Ihnen automatisch den optimalen Kanal, und Sie müssen kein WiFi-Guru sein, um ihn zu nutzen. Starten Sie einfach inSSIDer Plus und zählen Sie zunächst, wie viele Netzwerke auf jedem Kanal aktiv sind. Der erste Schritt besteht darin, auf die Kopfzeile „Kanal“ zu klicken, um die Kanäle in der richtigen Reihenfolge zu sortieren. Was Sie suchen, ist der Kanal (von 1, 6 und 11), der die wenigsten vorhandenen Netzwerke hat.

SSIDer Screenshot

Es gibt nur ein aktives Netzwerk auf Kanal 1, dessen Signalstärke sehr niedrig ist. Wenn Sie sich entscheiden, welcher Kanal der beste für einen neuen Zugangspunkt ist, hat Kanal 1 die geringste Anzahl von Netzwerken und es gibt keine teilweise überlappenden Netzwerke. In diesem Beispiel ist der beste Kanal, den man wählen kann, Kanal 1.